11.04.19: Die Heizöl Preise steigen um einen halben Cent pro Liter an

Trotz bearisher Ölbestandszahlen gingen gestern die Preise leider nach oben. Auch der Euro konnte ein wenig zulegen und kostet aktuell 1,1280 Dollar.

Gestern gab es eigentlich nur zwei marktrelevanten Meldungen. Zunächst trat die OPEC mit ihrem Monatsbericht an die Öffentlichkeit. Die OPEC korrigierte die eigenen Ölnachfrage nach unten. DAs bedeutet aber nur, dass die Ölförderländer an Marktanteile gewinnen. Diese gehen an die anderen Länder. Vor allem die USA haben ihre Produktion deutlich gesteigert. Eindeutig bearish fielen die Ölbestandszahlen des Department of Energy aus. Die Vorräte an Rohöl gingen um sieben Millionen Barrel nach oben. Der Markt zeigte sich davon aber unbeeindruckt und setzte seinen Höhenflug fort.

Die Verbraucher in München bezahlen für 100 Liter Heizöl schwefelarm 70,23 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.