10.09.18: Die Heizöl Preise steigen um einen Cent pro Liter an

Die Heizöl Preise schwanken immer noch stark, sodass die Prognose nur ein grober Richtwert sein kann. Am Freitag stiegen die Preise an, auch heute Morgen setzte sich dieser Trend fort. Vom Euro kommt ebenfalls kein Ausgleich. Dieser verlor an Wert und kostet aktuell 1,1550 Dollar.

Nach wie vor ist die Versorgungslage knapp und selbst kleinste Störungen haben eine große Wirkung. Momentan blicken die Marktteilnehmer auf Irak, Libyen und Nigeria. Im Irak verschafften sich Demonstranten Zugang zu einem großen Ölfeld. Sollte in diesen Ländern die Ölversorgung zurückgehen, kann das starke Preissteigerungen zur Folge haben. Fatih Birol, der Chef der Internationalen Energie Agentur rechnet mit einer weiterhin hohen Nachfrage. Allerdings könnte sich die Situation 2019 durch die amerikanische Schieferölproduktion ein wenig entspannen.

Der Verbraucher in München bezahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 83,56 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.