06.09.18: Rohölpreise geben nach, Heizöl Preise uneinheitlich

Eine genaue Prognose der Heizöl Preise ist heute und wohl auch in Zukunft schwierig. Der preisliche Unterschied zwischen Nord- und Süddeutschland wird immer größer. Gestern zeigten die Kurstafeln fallende Kurse bei den Rohölpreisen an. Auch der Euro konnte zulegen und kostet aktuell 1,1620 Dollar. Obwohl das eigentlich auch für die Verbraucher fallende Kurse bedeuten würde, zahlen vor allem Kunden aus dem süddeutschen Raum mehr.

Gestern gab es Entwarnung bezüglich des Tropensturms „Gordon“. Somit löste sich ein bullisher Faktor auf. Der Versorgungsengpass besteht zwar weiterhin, ist aber im Augenblick bei der Preisberechnung schon berücksichtigt. Dies kann sich aber schnell ändern, etwa wenn es zu größeren Ausfällen in Libyen und Nigeria kommt.
Bearish waren die Ölbestandsdaten des American Petroleum Institut mit einem Zuwachs von 1,6 Millionen Barrel.

Die Verbraucher in München bezahlen für 100 Liter Heizöl schwefelarm 83,44 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.