Die Heizöl Preise gehen leicht zurück

Nach einem anfänglichen Kursanstieg setzten Gewinnmitnahmen ein. Der Euro konnte sich gut behaupten und kostet aktuell 1,1590 Dollar.

Der Markt ist nach wie vor bullish, sodass sogar eher unbedeutende Meldungen eine große Wirkung haben können. Gestern kam eine Meldung aus Nigeria, dass ein Konzern eine Blockade ihrer Anlagen durch ehemalige Mitarbeiter befürchtet. Da die Reserven nicht sehr hoch sind, reagierte der Markt sofort mit kräftigen Kursanstiegen. Am Nachmittag kam Entwarnung bezüglich des Tropensturms „Gordon“. Dieser hat sich abgeschwächt und wird voraussichtlich die Ölförderung nicht beeinflussen. Aufgrund dieser Meldung kam es zu Gewinnmitnahmen.

Der Verbraucher in München bezahlt aktuell 85,35 Euro, bei einem Einkauf von 3000 Liter. Momentan zahlen Verbraucher im Süden Deutschlands bis zu zehn Cents mehr als im Norden. Das hängt mit dem Versorgungsengpass zusammen, den der Brand in der vohburger Raffinerie verursachte.