04.03.19: Die Heizöl Preise gehen um einen Cent pro Liter nach unten

Obwohl das Marktumfeld nach wie vor bullish ist, gingen die Rohöl Preise am Freitagnachmittag zurück. Der Preisrückgang dürfte zwar viele Verbraucher freuen, doch von einer Trendwende kann nicht die Rede sein. Der Euro beteiligte sich wenig an der Preisbildung, denn mit einem Wert von 1,1365 Euro blieb er weitgehend unverändert.

Die Gewinnmitnahmen setzten schon am Vormittag ein, obwohl die Kursdaten aus Europa positiv waren. Der Einkaufsmanagerindex lag leicht über den Erwartungen und die Arbeitslosenzahlen aus Deutschland gingen deutlicher zurück als erwartet. Allerdings waren die Konjunkturdaten aus den USA durchwegs schlecht. Hier sind vor allem der Konjunkturerwartungsindex der Universität Michigan und der Einkaufsmanagerindex aus der Industrie zu nennen. Die Ölbohranlagen in den USA sind erneut ein wenig zurückgegangen. Trotzdem ist das Niveau noch sehr hoch.

Der Verbraucher in München bezahlt für 100 Liter Heizöl schwefelarm 70,47 Euro, bei einem Einkauf von 3000 Liter.