03.04.19: Die Heizöl Preise steigen um einen halben Cent pro Liter an

Leider setzen sich nach wie vor die Bullen am Rohöl Markt durch. Gestern konnte die Preise ihr hohes Niveau verteidigen und am Abend sogar ein wenig zulegen. Gleichzeitig verlor der Euro weiter an Wert und kostet aktuell 1,1229 Dollar.

An der Grundsituation hat sich seit gestern nichts verändert. Nach wie vor produzieren die OPEC und Russland zu wenig Öl und auch der Krisenherd Venezuela kommt nicht zur Ruhe. Bislang war wenigsten auf die US-amerikanische Schieferölproduktion verlass. Diese zeigt aber in letzter Zeit ebenfalls Schwächen.
Trotz der schlechten Versorgungslage meldete gestern Nachmittag das American Petroleum Institut nur einen Rückgang von 1,5 Millionen Barrel. Die Analysten hatten fast mit dem doppelten gerechnet. Allerdings reagierte der Markt bislang nicht auf die Zahlen.

Die Verbraucher in München bezahlen für 100 Liter Heizöl schwefelarm 68,87 €, bei einem Einkauf von 3000 Liter.